Anlagen

Wir planen, errichten und warten

Brandmeldeanlage nach DIN 14675

Die einzige Möglichkeit zur Realisierung einer Brandfrüherkennung ist die Installation einer automatischen Brandmeldeanlage als Raum- oder Objektüberwachungsanlage.

Die Alarmmeldung im Objekt erfolgt entweder akustisch/optisch an alle Anwesende oder “still” an einen ausgewählten Personenkreis. Zu dem soll die Alarmmeldung automatisch und direkt an die Feuerwehr weiter geleitet werden.

Um eine wirkliche Früherkennung zu erreichen wird die Brandkenngröße “Rauch” gewählt. Hilfsweise und nur bei möglichen Störquellen kann die “Wärme” gewählt werden. Die Kenngröße “Flamme” kann in Sonderanwendung gewählt werden.

Unsere Brandmeldeanlagen errichten wir nach DIN 14675 in Verbindung mit DIN VDE 0833-1 und 2 sowie den örtlichen Aufschaltbedingungen der Feuerwehren.

Zur Absicherung unserer Qualitätsstandarts haben wir in 2004 ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2000 eingeführt.

Unser derzeitiges Produkt ist: Novar (Esser) GmbH, Neuss
Die Wartungen / Inspektionen erfolgen nach DIN.

Wir beraten Sie gerne.

Entrauchungsanlage in Treppenräumen nach VdS und LBO

Rauchabzugsanlagen

In den Treppenraum eingedrungener Brandrauch macht ihn als Rettungsweg unbrauchbar.

Mit der Entrauchungsanlage (Rauchabzugsanlage) kann der Brandrauch über eine Öffnung im Dachbereich wieder entlassen werden, so dass ein “raucharmer” Zustand entsteht, der ein Begehen des Treppenraumes wieder möglich macht.

Die Schaffung von Zuluft durch die untere Eingangstür oder ein unten vorhandenes Fenster erhöht die Wirksamkeit der Anlage.

Wir errichten Entrauchungsanlagen nach den Landesbauordnungen der Länder und nach den Vorgaben der VdS Schadenverhütung GmbH, Köln.
Unser derzeitiges Produkt ist:  Ferralux, AUMÜLLER AUMATIC GmbH
Die Wartung erfolgt nach VdS / LBO durch unsere Sachkundigen.

Rauch- und wärmeabzugsanlagen (RWA) nach DIN 18232-2

Natürliche Rauchabzugsanlagen (NRA)

Die RWA ( NRA ) dient der Rauch- und Wärmefreihaltung in eingeschossigen Gebäuden oder dem obersten Geschoss eines mehrgeschossigen Gebäudes.

Die Vorgangsenergie ist die vorhandene Thermik bei einem Brand. Zuluftöffnungen sind erforderlich.

Die Bemessung erfolgt nach DIN und behördlichen Vorgaben in Abhängigkeit des Objektes und dessen Nutzung.

Die Wartung erfolgt nach DIN.
Maschinelle Rauchabzugasanlagen nach DIN 18232-5
Die MRA dient der Rauch- und Wärmefreihaltung in Gebäuden. Sie ist nicht auf die Anwesenheit einer Thermik angewiesen um wirksam zu funktionieren.

Zuluftöffnungen müssen aber ausreichend vorhanden sein.

Die Bemessung erfolgt nach DIN und behördlicher Vorgaben in Abhängigkeit des Objektes und dessen Nutzung.

Die Wartung erfolgt nach DIN.
Feststellamlagen für Feuer-/ Rauchschutzabschlüsse nach DIBT

Natürliche Rauchabzugsanlagen (NRA)

Die RWA ( NRA ) dient der Rauch- und Wärmefreihaltung in eingeschossigen Gebäuden oder dem obersten Geschoss eines mehrgeschossigen Gebäudes.

Die Vorgangsenergie ist die vorhandene Thermik bei einem Brand. Zuluftöffnungen sind erforderlich.

Die Bemessung erfolgt nach DIN und behördlichen Vorgaben in Abhängigkeit des Objektes und dessen Nutzung.

Die Wartung erfolgt nach DIN.
Maschinelle Rauchabzugasanlagen nach DIN 18232-5
Die MRA dient der Rauch- und Wärmefreihaltung in Gebäuden. Sie ist nicht auf die Anwesenheit einer Thermik angewiesen um wirksam zu funktionieren.

Zuluftöffnungen müssen aber ausreichend vorhanden sein.

Die Bemessung erfolgt nach DIN und behördlicher Vorgaben in Abhängigkeit des Objektes und dessen Nutzung.

Die Wartung erfolgt nach DIN.
Feststellamlagen für Feuer-/ Rauchschutzabschlüsse nach DIBT

Natürliche Rauchabzugsanlagen (NRA)

Feststellanlagen sind Vorrichtungen die geeignet und zugelassen sind zur Offenhaltung von Türen, Tore und Klappen in Gebäudewänden und -decken, die die Ausbreitung von Feuer und / oder Rauch in andere Gebäudebereiche verhindern oder verzögern sollen.

Sie werden überall da eingesetzt wo Türen, Tore oder Klappen betriebsbedingt in offener Stellung festgestellt werden sollen.

Geschlossen werden Sie automatisch über Brandmelder und manuell über Handtaster.

Je nach Einbausituation sind mechanische robuste oder optisch ansprechende Anlagen möglich.

Die Anlagen werden gemäß den DIBT-Richtlinien errichtet und sind von einer autorisierten Firma vor der Erstinbetriebnahme einer Abnahmeprüfung zu unterziehen.

Die Wartung ist einmal jährlich durchzuführen.

Wir sind autorisiert an den Systemen “HEKATRON” und “DORMA” Abnahmeprüfungen und Wartungen durchzuführen.
Rettungswebkennzeichnung
Die Flucht- und Rettungswegkennzeichnung ist erforderlich um Personen im Gefahrenfall den kürzesten möglichen Weg zu einem Ausgang aus dem Gebäude zu weisen. Die Wirksamkeit soll auch im Dunkeln für eine bestimmte Zeit gewährleistet sein.

Bei fehlender zentraler Notbeleuchtung ist die Einzelpiktogrammleuchte mit Akkubetrieb eine Alternative. Sie ist dann gleichzeitig die Hinweisleuchte für die Richtung oder den Notausgang. Auch nachleuchtende Hinweisschilder sind in einigen untergeordneten Fällen möglich. Die Montagehöhe ist immer die ungefähre Türsturzhöhe. Die Erkennungsweite muss der Örtlichkeit angepasst sein.

Für Wege mit geringer Deckenhöhe und zu erwartender starker Rauchentwicklung im Brandfall sollen Hinweisleuchten und -schilder in ca. 50 cm über dem Boden zusätzlich angebracht sein. Eine direkte Kennzeichnung auf dem Boden ist auch möglich.

Die regelmäßige Wartung der Notbeleuchtung ist erforderlich.

Bei der Planung und Errichtung ist unser Produkt “TREKOLUX”.

Die Minilux-Leuchte ist eine Aluprofil.Leuchte, die besonders durch ihre kompakte und schlichte Bauweise nervorsticht.

Desonder geeignit für den Einsatz in RÄumen, wo Saalverdunkler (Kino,Theater, Konferensräume usw.) installiert sind, kann die Netzbeleuchtung auf 20% derNotbeleuchtung reduziert werden.

 

Die Galaxy ist nur in weiß RAL9016 erhältlich.

Das Display besteht aus einer indirekt beleuchtenten, transperenten freihängenden Acryscheibe.

 

Aluminiumprofil-Hinweisleuchte in flacher Ausführung, matt, eloxiert oder weiß pulverbeschichtet RAL 9016 (andere RAL Farben auf Anfragen) mit Abgerundeten Druckgussecken

 

Die Ultimo ist eine vielseitig einsetzbare Universalhinweisleuchte aus hochwertigem Makrolon, Sockel weiß, Haube opal durchscheinend

 

Der Quadro-Maxi ist ein würfelförmige Vollkunstoffleuchte mit opaler Acrylglashaube, Sockel schwarz

Feuerwehrpläne nach DIN 14095
Feuerwehrpläne dienen der raschen Orientierung und zur Beurteilung der Lage durch die Feuerwehr. Sie bestehen aus Gebäudegrundrissen und Flurkarten mit bestimmten Eintragungen, die es den Einsatzkräften ermöglicht effektiv vorzugehen, die Geräte den Erfordernissen einzusetzen und das Personal ohne zusätzliche Gefährdung zu führen.

Die Fertigung eines brauchbaren Feuerwehrplans erfordert ein umfangreiches Wissen im Bauwesen, im vorbeugenden baulichen Brandschutz und im anlagentechnischen Brandschutz. Der Planer, der Betreiber, die Feuerwehr und die zuständige Behörde werden bei der Erstellung mit einbezogen.

Feuerwehrpläne müssen regelmäßig auf ihren Inhalt hin überprüft werden. Veränderungen im Objekt müssen eingepflegt werden.

Wir fertigen Feuerwehrpläne nach DIN 14095.
Flucht- und Rettungspläne nach DIN 4844-3
Flucht- und Rettungspläne dienen Personen zur Orientierung im Gebäude vor und im Gefahrenfall. Sie sind als Aushang an für jeden zugänglichen Orten in jedem Geschoss vorzusehen.

Sie sollen die Personen zu den Notausgängen führen und ihnen Hinweise zu Hilfs- und Rettungsmitteln geben.

Wir fertigen Flucht- und Rettungspläne nach DIN 4844-3 bis Größe DIN A1